Passives Einkommen – vom netten Zubrot bis zur finanziellen Freiheit

Passives Einkommen – vom netten Zubrot bis zur finanziellen Freiheit

Passives Einkommen ist eine gute Möglichkeit, mit wenig Aufwand Geld zu verdienen. Um genau zu sein heißt passives Einkommen, dass du dafür nichts tun musst. Doch stimmt das wirklich und kannst du davon leben?

Sicher hast du schon den folgenden Ausdruck gehört: „Der lässt sein Geld für sich arbeiten!

Genau darin liegt der Sinn: Geld verdienen ohne etwas zu tun. Das Ganze kursiert auch unter dem Begriff der finanziellen Freiheit, was die Steigerungsform des passiven Einkommens darstellt. Mit finanzieller Freiheit ist gemeint, dass du von keinem Arbeitgeber abhängig bist. Du bekommst dein Geld faktisch im Schlaf.

Sicher kennst du auch Filme, in denen sich die Multimillionäre auf einer schönen Insel (Mallorca oder Maui) die Sonne auf den Pelz brennen lassen. Sie genießen das Leben, liegen mit dem Cocktail in der Hängematte und machen was ihnen gefällt.

Dazu musst du wissen, das passives Einkommen gar nichts Unmögliches ist, denn es gibt viele Möglichkeiten im Alltag Geld zu verdienen. Die einzige Frage die sich in dem Zusammenhang stellt: Wie viel Geld kannst du ohne Arbeit bekommen?

Möglichkeit 1: Geld durch einkaufen verdienen

Ja das geht! Du kannst dein Geld durch Einkaufen verdienen. Du gibst etwas aus und bekommst dafür wieder etwas zurück. Das ist einfacher als du denkst und eine der leichtesten Methoden um im Alltag Geld einzusammeln.

Es ist doch recht schön durch Geldausgeben Geld zu verdienen. Das Ganze nennt sich Cashback und nimmt immer mehr Einzug in Deutschland. Cashback bedeutet: Gehe einkaufen und bekomme dafür Geld.

Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten: Für das Online-Shopping gibt es reichlich Möglichkeiten Cashback zu kassieren. Der Trick liegt bei Kreditkarten, Konten oder Cashback-Portalen.

Eine sehr lukrative Möglichkeit ist Vivid Money – sofern du einen guten Freud empfiehlst, werden dir die Vivid Superdeals freigeschaltet. Fettes Cashback!

Möglichkeit 2: Passives Einkommen durch Dividenden

Wenn du in Aktien investierst, kannst du damit ein ordentliches, passives Einkommen generieren. Der Trick liegt in Dividendenaktien. Dabei hast du prinzipiell zwei verschiedene Möglichkeiten in Wertpapiere zu investieren. Aktien ohne Dividenden und Aktien mit Dividenden. Dabei musst du dich nicht auf einzelne Aktien beschränken, sondern kannst auch Fonds und ETF’s kaufen.

Wenn du dein Geld in Aktien, also in ein Unternehmen investierst, führst du dem Unternehmen frisches Kapital zu. Nun hast du sicherlich die Absicht deine investierten Gelder mit einer ordentlichen Rendite zurückzubekommen. Du spekuliert also auf den Gewinn durch deine Geldanlage. Andererseits kannst du dir Dividendenaktien kaufen und so in regelmäßigen Abständen eine Zahlung von dem Unternehmen erhalten. Dividenden sind eine hervorragende Art, ein passives Einkommen zu generieren. Fängst du früh genug mit den Sparplänen ab (gibt es schon ab 25 Euro im Monat) sind die finanzielle Freiheit, oder die Rente mit 40 nicht unmöglich. Du musst dir eben ein kleines Vermögen aufbauen.

Diese Dividenden kannst du dir jährlich, halbjährlich, quartalsweise oder sogar monatlich auszahlen lassen. Dazu musst du dir eine vernünftige Dividendenstrategie überlegen und auf die Dividendenrendite achten.

Möchtest du wissen, wie du eine monatliche Dividende erhältst, dann schau gleich in diesem Beitrag nach.

Einkommen durch Bücher

Ja, ein Buch macht Arbeit. Allerdings solltest du dir ein Thema aussuchen, über das du ein Buch schreiben möchtest. Sobald du dich mit einem Thema auskennst und es dich wirklich interessiert, dann macht das Schreiben viel Freude.

Dieses Buch kannst du als Printversion oder als E-Book veröffentlichen. Natürlich musst du erst einmal etwas Arbeit reinstecken, allerdings kannst du dir durch die Tantiemen ein passives Einkommen sichern. Du schreibst ein Buch einmal und verdienst jedes Mal daran, wenn dieses Buch verkauft wird.

Mit Hilfe von Büchern kannst du viel Einkommen generieren, ohne jeden Morgen 6.00 Uhr aufzustehen. Baue dein eigenes Unternehmen auf. Nutze dafür das massenhafte Wissen, welches du in den Büchern erfolgreicher Menschen nachlesen kannst. Lerne etwas Neues, gewinne Erkenntnisse und werde erfolgreich. Es gibt kostenlose Bücher, mit denen du dein Mindset auf Hochtouren bringst.

Willkommensbonus durch Kreditkarten

Eine nächste Möglichkeit ist der Willkommensbonus, den du als Neukunde für eine Kreditkarte oder ein Konto erhältst. American Express bietet dir immer jede Menge Membership Rewards für die Amex Platinum oder die American Express Gold Card an. Diese kannst du für Hotelaufenthalte oder Prämienflüge nutzen. Gleiches gilt für die Miles and More Mastercard und die Hilton Visa Card.

Außerdem bringt dir die Amex BMW Card ein Startguthaben von 20 Euro.

Passives Einkommen – ein Fazit

Es gibt also mehrere Möglichkeiten ein passives Einkommen zu erhalten. Das Cashback beim Einkaufen wird dir sicher keine Million auf das Konto bringen, allerdings sind zweistellige Beträge im Monat drin.

Zückst du beim Einkaufen die Paybackkarte und die Miles and More Mastercard, dann sammelst du jedes Mal Meilen. Diese löst du dann für einen Gratisflug ein und düst fast kostenlos in den Urlaub.

Kleinigkeiten gehen immer, denn die Holzkohle für den Grillabend ist auf jeden Fall drin. Du musst dich damit nur beschäftigen.

Ein passives Einkommen wird noch besser, wenn du lernst deine Kosten zu senken. Zahlst du für deine Kreditkarte noch Gebühren? Ändere das! Nutzt du schon kostenlose Bücher um deinen Horizont zu erweitern und kennst du schon den Unterschied zwischen Vermögen und Verbindlichkeiten?

Kontakt
Impressum
Datenschutz