Vermögen und Verbindlichkeiten – was du über Geld lernen kannst

Vermögen und Verbindlichkeiten – was du über Geld lernen kannst

Es gibt Menschen mit viel Vermögen und die mit hohen Verbindlichkeiten. Wenn du dich mit Geld beschäftigst, wirst du den Unterschied lernen müssen. Warum ist das wichtig?

Ein hohes Einkommen ist zweitrangig

Um reich oder vermögend zu werden, musst du nicht sehr viel Geld verdienen. Ein hohes Einkommen ist sicher nicht verkehrt und erleichtert es sehr, das Ziel von Freiheit, und finanzieller Unabhängigkeit zu erreichen. Aber eigentlich geht es gar nicht nur darum, wie viel Geld du verdienst, sondern wie viel du davon behältst. Ein klassisches Beispiel ist die Immobilie.

Es gibt gute kostenlose Bücher, mit denen du die Grundlagen zum Erfolg lernst. Hole dir das gratis Wissen und werde Unternehmer.

Eine Verbindlichkeit entzieht Geld

Als Mieter zahlst du jeden Monat deine Miete. Diese setzt sich aus der Kaltmiete und den Nebenkosten zusammen. Als Mieter zahlst du jeden Monat, das Geld ist dann weg. Bei der Miete handelt es sich also um eine Verbindlichkeit.

Eine auf Kredit finanzierte Einbauküche, bringt dir das Problem der monatlichen Verbindlichkeit. Du musst also jeden Monat die Kreditrate bezahlen. Solltest du die Küchenmöbel später verkaufen, wirst du nur einen Teil des Geldes zurückbekommen, den du für die Tilgung des Konsumentenkredites benötigt hast. Außerdem hast du Zinsen zahlen müssen, die dein Einkommen schmälern. Das Geld ist also futsch.

Geld gegen Vermögen eintauschen

Vermögen ist oft nicht mit einem großen Kontostand gleichzusetzen. Das lässt sich am Beispiel der Multimilliardäre Jeff Bezos und Bill Gates erläutern. Sicherlich wird das Girokonto einen ordentlichen Kontostand aufweisen, aber diese Milliarden spiegeln sich dort nicht wieder. Das Vermögen zeigt sich in Anteilen diverser Unternehmen, Stiftungen und weiterer Kapitalflüsse. Bargeld ist es nicht. Allerdings gilt für clever gewählte Unternehmen und Immobilien: Beim Verkauf bekommst du mehr Geld als du investiert hast. Dafür könntest du dich wiederum an weiteren profitablen Unternehmen beteiligen. Andererseits kannst du dir ein passives Einkommen generieren: Vermiete deine Immobilie und kassiere Miete. Halte Aktien und lass dir dafür regelmäßig Dividenden auszahlen. Wenn du deine Anlagen geschickt auswählst, kannst du mit der Dividendenstrategie eine monatliche Dividende auszahlen lassen.

Bei der Auswahl der Aktien oder Fonds, solltest du nach den folgenden Kriterien wählen: Langfristige Beständigkeit und Nachfrage in der Wirtschaft.

Es sollte ein solides Unternehmen sein, dass langfristig auf dem Markt bestehen wird. Die Investition in Rohstoffe stellt eine gute Wahl dar, denn meist werden diese für Folgeprodukte benötigt und erfreuen sich einer steigenden Nachfrage. Kanada und Neuseeland interessante Märkte, um mit einer Investition regelmäßige Dividenden zu verdienen.

Immobilien werden immer benötigt, Lebensmittel und Haushaltsprodukte ebenso. Die spekulativen Finanzprodukte gehören nur zu einem kleinen Teil ins Depot, wenn du den Verlust im Notfall verscherzen könntest und stabile Dividendenaktien hältst.

Mit Vermögen mehr aus deinem Geld machen

Wenn du Vermögenswerte hast, die dir entweder einen monatlichen Kapitalfluss beschweren (Mietzahlungen, Dividenden) oder dir Geld sparen, dann rauchst du keinen Job, in welchem du viel Geld verdienst.

Rich Dad Poor Dad

Hast du eine selbstgenutzte Immobilie, dann sparst du dir das Geld für die Miete. Das bedeutet, dass du weniger arbeiten musst. Hast du zusätzlich Dividendenaktien, bekommst du mehr Geld und kannst weniger arbeiten. Dadurch hast du viel mehr vom Leben. Statt dir darüber Gedanken zu machen, welchen Nebenjob du annehmen musst um zusätzliche Einnahmen zu generieren, solltest du dir überlegen, wie du es schaffst von deinem Geld mehr zu behalten. Lass also dein Geld für dich arbeiten!

Was hat es mit dem berühmten Kaffeebecher auf sich?

Der Kaffeebecher wird oft von Motivationstrainern als Beispiel herangezogen, mit dem das möglich sein soll ein Vermögen zu generieren. Es ist ein ganz passendes Beispiel um die Denkweise reicher Menschen zu verdeutlichen und ist auf viele weitere Lebensbereich übertragbar. Der Arbeitnehmer Mr. Arm geht jeden Morgen vor der Arbeit zum Bäcker und holt sich einen Becher Coffee to go für 1,50 Euro. Das Geld ist futsch!

Bei einer Arbeitswoche von Montag bis Freitag gibt er in der Woche 7,50 Euro aus. Das macht im Monat ca. 30 Euro.

Verwandle Verbindlichkeiten in Vermögen – werde Mr. Reich

Ein monatlicher Sparplan für Dividendenaktien bekommst du locker für 30 Euro. Suchst du dir bspw. die Telekomaktie aus, dann kaufst du mit dem 30 Euro Sparplan pro Jahr 20 Aktien. Weil die Dividende um die 60 Cent pro Aktie liegt, hast du allein nach dem 1. Jahr eine Dividendenzahlung von 12 Euro. Im zweiten Jahr sind es schon 24 Euro. So sieht die Entwicklung deines Sparplans aus (Beispielhaft, ohne Berücksichtigung von Kurssteigerungen etc.):

  1. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 12 Euro
  2. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 24 Euro
  3. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 36 Euro
  4. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 48 Euro
  5. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 60 Euro
  6. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 72 Euro
  7. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 84 Euro
  8. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 96 Euro
  9. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 108 Euro
  10. Jahr: Einzahlung 360 Euro    Dividende: 120 Euro

Wenn du also den Kaffeebecher weglässt und jeden Monat nur 30 Euro in einen Sparplan investierst, dann steht dir nach 10 Jahren folgender Betrag zur Verfügung:

Vermögen= 10 Jahre x 360 Euro Sparraten + (12+24+36…) Dividende

Vermögen = 3.600 Euro Einzahlungen + 660 Euro Dividende = 4.260 Euro.

Kauf dir einen preiswerten Kaffeebecher für unterwegs und nimm den gekochten Kaffee von zu Hause mit.

Nun stell dir folgendes vor: Allein weil du deinen Kaffee jeden Morgen von zu Hause mitnimmst und ihn nicht beim Bäcker geholt hast, hast du in 10 Jahren 4.260 Euro angespart. Ab jetzt kannst du dir die Dividende jedes Jahr auszahlen lassen.

Der reichste Mann von Babylon

 

Stell dir weiter vor, dass du noch mehr solche kleinen Dinge im Alltag findest, die du in einen Aktiensparplan investierst. Stell dir nun zusätzlich vor, dass du nach 10 Jahren weiter investierst. Toll, oder?

Suche dir verschiedene kleine Aktiensparpläne raus, deren Dividendenausschüttung in unterschiedlichen Monaten stattfindet und baue dir eine eigene Dividendenstrategie auf.

Lass die Verbindlichkeiten schrumpfen und investiere in Vermögen! So wirst du auf jeden Fall erfolgreich.

Spare Geld mit kostenlosen Produkten

Im Alltag brauchst du eine gewisse Grundausstattung, mit der du dein Leben bestreiten kannst. Dazu gehören die unentdeckten Kostenfallen. Für deine finanziellen Transaktionen benötigst du meist ein Girokonto und eine Kreditkarte. Wusstest du, dass du beides komplett gebührenfrei erhalten kannst? Hol dir auf jeden Fall eine kostenlose Kreditkarte und das gebührenfreie Girokonto. Spare Geld und verwandle es in Vermögenswerte.

Kontakt
Impressum
Datenschutz