Der kanadische Dollar – Fluchtwährung in Nordamerika

Der kanadische Dollar – Fluchtwährung in Nordamerika

Der kanadische Dollar (CAD) zählt zu den stabilen Währungen und dient als gute Alternative zum Schweizer Franken. Eine Investition in die Devisen Nordamerikas ist clever. Überhaupt gilt, dass stabile Währungen meist Dollar, Krone oder Franken heißen. So ist der kanadische Dollar genauso wie der Singapur Dollar, der australische Dollar und der Neuseeland Dollar einer der sicheren Währungen.

Genau wie die skandinavischen Länder Norwegen und Schweden ist Kanada eines der am höchsten entwickelten Länder der Welt. Der Wohlstand kann sich ohne Probleme mit den europäischen Gegebenheiten messen lassen.

Kanada ist aufgrund seiner Größe reich an Rohstoffen, weshalb der Bergbau einen wesentlichen Beitrag zur kanadischen Volkswirtschaft liefert. Es ist grundsätzlich günstig, wenn die Wirtschaftsleistung auf dem sogenannten Primärsektor beruht, da aus den Rohstoffen die weiteren Produktionsgüter hergestellt werden. Holz, Kohle, Kupfer und viele weitere Rohstoffe, bilden das Fundament des kanadischen Exports.

Das zweitgrößte Land der Erde (nach Russland) ist der weltgrößte Produzent von Zink, Uran, Kaliumcarbonat, Kadmium, Schwefel und Nickel. Aber auch Gold und Erdöl stabilisieren die Wirtschaft und damit auch den kanadischen Dollar.

Kanadische Dollar zum Absichern von Vermögen

Wenn du dir die Entwicklung in Europa anschaust, so stellt der Euro eine tickende Zeitbombe dar. Die Inflation schreitet in großem Tempo voran. Negativzinsen und steigende Preise prägen das Bild. Die Kosten auf dem Energiemarkt explodieren.

Nun wird es Zeit, über Anlageformen in einer fremden Währung nachzudenken, vorzugsweise in einem Land, in dem es eine stabile Währung gibt. Dabei sollte der Blick auf jeden Fall nach Amerika wandern. Der kanadische Dollar ist eine weltweit gern gesehene Währung, die dir die notwendige Flexibilität gibt, um flüssig zu bleiben. Der CAD ist das amerikanische Pendant zum Schweizer Franken.

Woher kommt die kanadische Währung?

Die kanadische Währung hat ihren Ursprung im Jahre 1871. Seit 1973 werden die Münzen sogar zweisprachig geprägt, sodass englische und französische Worte zu finden sind. Die Bank of Canada ist für die Ausgabe der kanadischen Dollars zuständig, die Prägung erfolgt durch die Royal Canadian Mint. Weil das Staatsoberhaupt Kanadas die englische Königin ist, findest du ihr Abbild auf der Vorderseite der kanadischen Münzen. Das britische Königshaus steht für eine lange Tradition, was mit einer gewissen Beständigkeit einhergeht. Der kanadische Dollar ist ebenfalls beständig, denn er stellt eine stabile Währung dar.

Wo kannst du kanadische Dollar kaufen?

Möchtest du dir die stabile Wirtschaft des Landes zunutze machen, dann kannst du dir ein paar kanadische Dollar für deine Liquidität zur Seite legen. Auf gut Deutsch: Kaufe dir kanadisches Geld. Aber wo?

Wenn du dir kanadische Dollar kaufen möchtest, kannst du das auf unterschiedliche Art und Weise tun. Die Wechselstube ist sicherlich die teuerste davon. Also sei clever und nutze die FinTechs.

Mit dem kostenlosen Konto von Revolut oder auch mit Vivid Money kannst du CAD kaufen und deine Euros umtauschen. Das funktioniert schnell und ist günstig.

Eine weitere intelligente Möglichkeit stellt das Multiwährungskonto von Wise dar. Mit diesem Fremdwährungskonto hast du einen entscheidenden Vorteil: Du bekommst eine eigene kanadische Bankverbindung! Solltest du Zahlungen aus Kanada erhalten, kann sie dir der Empfänger direkt an deine kanadischen Bankdaten senden. Ein Umtausch ist dann nicht mehr erforderlich.  Außerdem hält Wise die Kundengelder tatsächlich in einer regionalen Bank vor Ort.

Ein Konto in Kanada – das sind die Vorteile

  • keine Grundgebühr
  • sehr günstiger Umtauschkurs
  • 54 weitere Währungen kaufen, verkaufen und halten
  • lass dir Geld aus Kanada gebührenfei in CAD überweisen
  • zahle in Landeswährung
  • nutze die zugehörige Visa Card
  • hebe Bargeld in Kanada ab
  • Eröffnung ohne Schufa

Hol dir jetzt das kostenlose Kanada-Konto

Investieren in Kanada

Möchtest du von den Rohstoffen profitieren, dann kannst du direkt in die Unternehmen investieren, welche diese Rohstoffe fördern. Allerdings kannst du dich auch an der Infrastruktur beteiligen.

Das Unternehmen Pembina Pipeline (WKN: A1C563, ISIN: CA7063271034) ist ein kanadischer Pipelinebetreiber. Spannend ist die monatliche Dividende von aktuell 14 Cent pro Aktie, bei einem Stückpreis von ca. 21 Euro.

Bei RioCan Real Estate (WKN: 902914, ISIN: CA7669101031) erhältst du ebenfalls eine monatliche Dividende. Das Unternehmen investiert in Gewerbeflächen und Einkaufszentren in Kanada und den USA.

Die drittgrößte Bank Kanadas, die Bank of Nova Scotia, zeigt eine stabile Entwicklung und überzeugt mit einer leistungsstarken Dividendenrendite. Diese wird vierteljährlich ausgezahlt und passt hervorragend in das Konzept der Dividendenstrategie. Die Quellensteuer beträgt 25 %, wovon 15 % auf die deutsche Abgeltungssteuer angerechnet werden.

Aus steuerlicher Sicht des deutschen Anlegers sind kanadische Dividenden keine günstige Anlageform, stellen aber wegen der sicheren Währung des kanadischen Dollars eine vielversprechende Möglichkeit bei, das Geld sicher anzulegen.

Investiere in kanadische Wertpapiere

  • dauerhaft gebührenfrei
  • günstiger Handel von kanadische Aktien, ETFs, Kryptowährung und Derivate
  • nur 0,99 Euro pro Kauf/ Verkauf
  • Sparpläne sind kostenlos
  • Kryptowährung handeln
  • schnell und übersichtlich
  • ohne Schufa
Kommentare sind geschlossen.
Translate »
Kontakt
Impressum
Datenschutz