Der norwegische Staatsfonds – Finanzgigant im sicheren Hafen

Der norwegische Staatsfonds – Finanzgigant im sicheren Hafen

Der norwegische Staatsfonds wurde ab dem Jahre 1998 aufgebaut und erfreut sich seither einer enormen Stabilität und einer dicken Rendite. Von den Geldanlagen der Norweger können wir einiges lernen.

Als vermögendes Land erzielte Norwegen lange Zeit hohe Einnahmen aus Öl und Gas. Dieses Geld sollte mit dem Ziel angelegt werden, eine nachhaltige Absicherung des Staatshaushaltes zu gewährleisten und nachfolgende Generationen abzusichern. Die Entwicklung spricht für sich. Denn selbst wenn die Inflation der letzten Jahre berücksichtigt wird, klettert der Wert jedes Jahr. Eine clevere Anlagestrategie in Unternehmen (Aktien), Anleihen und Immobilien.

Worin investiert der norwegische Staatsfonds?

Wenn wir uns die Zusammensetzung des norwegischen Staatsfonds anschauen, dann fällt auf, dass der größte Anteil in Immobilien erfolgt. Ganz oben stehen die Unternehmen „Vonovia“ und „Deutsche Wohnen“. Einen großen Teil der Anlage erfolgt in Rohstoffe (z. B. Royal Dutch Shell, BHP Billiton, Total etc.). Außerdem sind Unternehmen dabei, die Artikel des alltäglichen Bedarfs herstellen. So möchten wir die Hersteller Essity (Schweden), Nestlé (Schweiz) und Unilever (Niederlande) nennen. Die Klassiker für die Dividendenstrategie AT&T und Coca-Cola spielen natürlich als sichere Geldanlage mit. Obwohl die gehaltenen Anteile bei Apple, Microsoft, Amazon und Alphabet (Mutterkonzern von Google) eher überschaubar sind, liegen die aktuellen Werte der kleinen Anteile am höchsten. Die enorme Wertsteigerung der digitalen Unternehmen war in den letzten Jahren gigantisch.

Die norwegischen Renten dürften eine Weile gesichert sein.

Norwegische Krone – eine stabile Währung

Die nachhaltig ausgerichtete Investition der Norweger überzeugt und festigt das Bild, dass es sich um ein sicheres Land mit einer stabilen Währung handelt. Zudem ist Norwegen ein Land, welches keine Nettoverschuldung aufweist. Allein mit den Reserven könnten sämtliche Verbindlichkeiten auf einen Schlag geklärt werden.

Wenn du dein Bankguthaben absichern möchtest, kannst du darüber nachdenken, norwegische Kronen zu kaufen und zu halten. Das wird eine sichere Möglichkeit sein, der Inflation des Euros entgegenzutreten.

Um fremde Währungen zu halten, solltest du dir ein kostenloses Konto besorgen, mit dem das möglich ist.

Revolut ermöglicht dir, fremde Währungen zu kaufen und ohne weitere Gebühren aufzubewahren. Der Tausch erfolgt zum günstigen Interbankenkurs.

Solltest du ein Multiwährungskonto wollen, dann kannst du einen Blick auf das kostenlose Wise Fremdwährungskonto werfen. Mit einer kleinen Gebühr kannst du dein Guthaben jederzeit umtauschen und dir ein paar Devisen in norwegischen Kronen besorgen.

Für ausgesuchte Währungen bekommst du sogar eine lokale Bankverbindung.

Kommentare sind geschlossen.
Translate »
Kontakt
Impressum
Datenschutz